Partnerschaft unter Einfluss des syrischen Bürgerkriegs

Hans-Uew Daumann verabschiedet Marieluise Palm nach 6 Jahren gemeinsamer Arbeit aus dem Freudeskreis-Vorstand.

Hans-Uwe Daumann verabschiedet Marieluise Palm nach 6 Jahren gemeinsamer Arbeit aus dem Freundeskreis-Vorstand.

In der Ludwigshafener Partnerstadt Gaziantep im südöstlichen Anatolien, nur 60 km von der syrischen Grenze entfernt, sind die Auswirkungen des syrischen Bürgerkriegs seit langem spürbar. Bis zu einer halben Million syrische Flüchtlinge leben derzeit in und um Gaziantep.

Schon vor mehr als einem Jahr hat das Auswärtige Amt eine Warnung vor Reisen in die Region Gaziantep veröffentlicht. Die Städtepartnerschaft zwischen Ludwigshafen und der türkischen Millionenstadt leidet unter der andauernden Auseinandersetzung im Nachbarland Syrien. Aus Gaziantep kommen immer mal wieder kleinere Gruppen nach Ludwigshafen; in umgekehrter Richtung sind Gruppenreisen bis auf Weiteres nicht machbar.

Bei der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Ludwigshafen Gaziantep am 30. Mai berichtete der Vorsitzende Hans-Uwe Daumann, dass sich der Verein derzeit „notgedrungen“ auf das Medienprojekt „migrostories“ mit Ludwigshafener Schülern und die Mitarbeit in der „Ludwigshafener Hilfe für Flüchtlinge aus der Region Kobane“ konzentriere. Der städtische Partnerschaftsreferent Marcel Jurkat konnte von aktuellen Kontakten zu seinem Kollegen im Internationalen Büro der Stadt Gaziantep erzählen: Im September wird wieder eine türkische Jugendgruppe nach Ludwigshafen reisen, und etwas später werden einige Repräsentanten der regionalen Kochkunst aus Gaziantep erwartet – seit Ende 2015 steht Gaziantep auf der Liste der „UNESCO Creative Cities“ in der Kategorie Gastronomie.

Vor den Vorstandswahlen verabschiedete Hans-Uwe Daumann Marieluise Palm aus dem Vorstand, in dem sie seit der Vereinsgründung 2010 mitgearbeitet hatte. Christian Beilmann und Hatice Yilmaz wurden neu zu Beisitzern des Freundeskreises gewählt; Hans-Uwe Daumann (Vorsitzender), Ibrahim Yetkin (Stellvertretender Vorsitzender) und Baris Yilmaz (Schatzmeister) wurden jeweils bestätigt. Ralf Battistin rückte in die Funktion des Schriftführers auf, die bisher der kürzlich verstorbene Martin Hägele eingenommen hatte. Im Frühherbst will der Verein auf Initiative von Ibrahim Yetkin mit einem „Gaziantep Fest“ bei traditioneller Küche und regionaler Musik versuchen, neben deutschen Türkeifreunden auch verstärkt Ludwigshafener mit Wurzeln in Gaziantep anzusprechen.

Dieser Beitrag wurde unter Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.