Dr. Gerhard Schweizer: Religion und Politik in der Türkei

Am Freitag, 16. November 2012, war Dr. Gerhard Schweizer auf unsere Einladung in der Stadtbibliothek Ludwigshafen zu Gast. Nach seinem etwa einstündigen Vortrag entspann sich eine lebhafte, kontroverse Diskussion unter den über 60 Besucherinnen und Besuchern. Der Vorstand des Freundeskreises freute sich über den Erfolg seiner ersten Vortragsveranstaltung.

Die Türkei hat sich innerhalb von nur zehn Jahren grundlegend geändert: religiös, politisch, wirtschaftlich, sozial. Damit verbinden sich viele Fragen. Bleibt die säkulare Struktur der Türkei erhalten, obwohl eine „islamisch“ orientierte Partei regiert? Weshalb wendet sich die Türkei verstärkt dem Nahen Osten zu? Lockert sich die bisher enge politische Bindung an den Westen? Was sind die Ursachen für den wirtschaftlichen Aufschwung? Der Kulturwissenschaftler Dr. Gerhard Schweizer, der die Türkei und die Staaten des Nahen Ostens seit nahezu 50 Jahren bereist, gab in seinem Vortrag darauf abgewogene und gut begründete Antworten. Seine distanzierte Sicht auf die Entwicklung der Türkei brachte ihm Kritik von verschiedenen Seiten ein. Die Diskussion drehte sich vor allem um die Meinungsfreiheit in der Türkei und um die Situation der Kurden und der Aleviten.

Wir danken der Stadtbibliothek Ludwigshafen für die Kooperation und die Unterstützung.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.